Jugendkulturtage 2019

Am 26. März 2019 fand im Heimatmuseum die Vernissage zur Kunstausstellung im Rahmen der Jugendkulturtage statt. Elf junge Künstlerinnen und Künstler  und eine Gruppe stellten ihre Werke vor.

Vielen Dank Sabrina Melis für die Berichterstattung und die Fotos!

 

 

Landau. Elf Jugendliche und eine Gruppe junger Künstlerinnen und Künstler stellen derzeit im Rahmen der Jugendkulturtage im Heimatmuseum Landau ihre Werke aus. Zu sehen gibt es eine bunte Mischung verschiedenster Kunstrichtungen – Acryl und Aquarell, Bunt- und Bleistiftzeichnungen, Tusche- und Kohle-Werke sowie Digitalfotografie und Collagen. Noch bis Sonntag können interessierte Gäste die Werke junger Künstler zu den üblichen Öffnungszeiten im Dachgeschoss des Heimatmuseums sehen. Am Dienstagabend hat die Vernissage unter Beteiligung vieler Gäste aus der kommunalen Politik und der lokalen Kunstszene im Heimatmuseum stattgefunden.

Dr. Ludwig Husty begrüßte die Gäste, darunter einige Stadträte und Kulturpreisträger, sowie Landrat Heinrich Trapp und Bürgermeister Dr. Helmut Steininger. Seit gut 20 Jahren „arbeiten“ die Jugendkulturtage und das Heimatmuseum bzw. die Förderer Hand-in-Hand, und wie Husty betonte, war es ein Anliegen, die Vernissage wieder im Heimatmuseum zeigen zu können und damit einen Ort zu schaffen, wo sich „alt und jung trifft“, wie er sagte: „Das tut dem Haus gut, das tut dem Verein gut.“ Auch während der „baulichen Engpässe“ hatten die Jugendkulturtage einen Platz und Partner, auf den sie zählen konnten. Einige der jungen Aussteller sind bereits Mitglieder der Isargilde, wusste Dr. Husty zu erzählen und fügte hinzu: „zum Teil auch sehr erfolgreich!“ „Die Jugendkulturtage sind ein Highlight des kulturellen Lebens in unserem Landkreis“, sagte Bürgermeister Dr. Helmut Steininger, „und die Jugendkulturtage gehören auch zu unserem Heimatmuseum.“ Für Landrat Heinrich Trapp sei der abendliche Termin „das Highlight des Tages“, wie er betonte. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Kora Witt, Simone Merkl, Leonie Klar und Victoria Kadletz unter der Leitung von Lydia Klein.

 

„Mit jungen Menschen etwas gestalten zu können, sich austauschen und sie begleiten, das ist eine der schönsten Aufgaben, die man in seinem Leben als erwachsener Mensch haben kann“, sagte Stefanie Horinek von den „Förderer e.V.“, die den Abend moderierte. „Ich freu‘ mich in diesem Jahr wieder auf den Dialog mit den Künstlerinnen und Künstlern.“ Stefanie Horinek stellte diese einzeln mit ihren Werken vor: Anna Hummel (19) aus Landau hat zwei Werke ausgestellt, „Der mürrische Zeitreisende“ (Zeichnung) und „Ein Rapper namens Kendrick“ (Acryl). Amanda Bach (13) aus Wallersdorf setzt in ihren Gemälden auf Aquarell und Acryl. Veronika Stoiber (15) aus Landau zieht ihre Inspiration aus der Tierwelt, die sie fotografiert: Sie stellt unter anderem ihr „Herzenspferd“ oder auch den „Vorstehhund“ aus. „The Group“ ist ein Zusammenschluss von 14 Künstlern, sie stellen eine vierteilige Collage aus: den Wandelbaum. Laura Dorfner (20), Japanologie-Studentin aus den Mammingerschwaigen, ist von Acryl auf Aquarell umgestiegen. Die Werke „Sehnsucht“, bereits vom Vorsitzenden der Isargilde Werner Claaßen eingehend betrachtet, und „Transparent“ sind an diesem Abend bereits verkauft worden – an Landrat Heinrich Trapp. Ramona Arbinger (18) aus Pilsting ist eine wandelbare Künstlerin – und ein „alter Hase“ bei den Jugendkulturtagen. Ihre Beiträge sind Mischungen verschiedener Gestaltung, darunter „Astronaut“ (Linodruck, Collage, Tusche) oder auch „Lemon“ (Aquarell, Tusche). Ronja Häusler (17) aus Parnkofen arbeitet unter dem Künstlernamen „nana Atawi“, auch sie hält sich nicht auf eine Kunstart beschränkt und arbeitet sowohl mit Aquarell, Bleistift als auch Acryl und farbige Tusche. Magdalena Nadler (15) aus Dingolfing stellt drei Digitalfotografien aus, unter anderem „Dingolfing bei Nacht“, und auch der Zeholfinger Florian Wimbauer (15) setzt auf Digitalfotografie, unter anderem mit Portraits, die im Durchlauf auf die Wand projiziert wurden, als auch drei Fotos auf Druck. Theresa Eberl (18) aus Mamming stellt „halbvoll“, ein Acrylwerk aus, Leah McRory (14) aus Hagenau mehrere Bunt- und Bleistift-Zeichnungen und Annalena Paschke (18) aus Loiching Kohlezeichnungen.